10 gute Gründe für den KECK-Atlas

  1. Kostenlose, gebührenfreie Nutzung und hohe Datenschutzstandards.
  2. Keine Datenbankkenntnisse erforderlich. Einfache technische Handhabung des Instruments auf der Basis von Excel.
  3. Flexible Auswahl von Zielgruppen, Themen und Räumen sowie Darstellungsmöglichkeiten in Karten, Diagrammen und Tabellen.
  4. KECK ist webbasiert: Die Anzahl der Nutzer kann beliebig erweitert und die Daten durch mehrere Fachbereiche eingegeben werden.
  5. Fachliche Unterstützungsangebote durch den Verein Familiengerechte Kommune.
  6. Möglichkeit zur (thematischen) Berichterstattung.
  7. Datenbasierte strategische Steuerungsmöglichkeiten.
  8. Aufteilung in einen geschützten, internen und einen öffentlichen Bereich.
  9. Austauschmöglichkeiten mit den anderen Kommunen des Anwendernetzwerks.
  10. Kontinuierliche Weiterentwicklung des KECK-Atlas auf der Basis der Anwenderfeedbacks