Finger zeigt auf das Wort NEU.
violetkaipa/Fotolia

Nach dem Login steht registrierten Nutzern ab sofort die Datenpflege 2.0 zur Verfügung. In einer Übersicht wird angezeigt, für welche kleinräumigen Gebiete und welche Jahre Daten gepflegt wurden. Trifft man eine Auswahl, wird diese sofort in der Kartenvorschau angezeigt.

Die Pflege aller Inhalte im Atlas erfolgt über eine neue Benutzeroberfläche. Ein Hin- und Herspringen zwischen unterschiedlichen Bereichen ist nicht mehr erforderlich. Mit Hilfe der Importvorlagen können beliebig viele Indikatoren angelegt werden und/oder jahresbezogen Indikatorendaten hochgeladen werden. Diese Informationen können im Atlas weiterbearbeitet und bei Bedarf auch wieder exportiert werden. Das Menü wurde um die sogenannten „Massenaktionen“ erweitert, über die Nutzer jetzt größere Datenmengen mit wenigen Klicks eigenständig veröffentlichen, freischalten oder deaktivieren können.

Eine schnelle und komfortable Datenpflege bildet eine gute Grundlage für die beteiligten Kommunen, um den Atlas für die Erstellung von Berichten und die Kommunikation von Ergebnissen zu nutzen. Auf der Projektwebseite finden Sie eine Übersicht der Kommunen, die bereits Daten im KECK-Atlas veröffentlicht haben. Ab sofort steht auch eine Seite mit Praxisbeispielen zur Verfügung, die kontinuierlich erweitert wird.