„Ich kann nur jeder Kommune raten, KECK und KOMPIK einzusetzen. Es macht es uns erheblich leichter zu rechtfertigen, warum wir an dieser oder jener Stelle mehr investieren als an anderer.“

Frank Schenker, Bürgermeister der Stadt Jena

Die Ideen und Instrumente von KECK können von allen interessierten Kommunen kostenlos genutzt werden, um eine eigene Berichterstattung aufzubauen und im KECK-Atlas anschaulich darzustellen.

Stellen Sie Transparenz her

Die Entwicklung eines Kindes wird von verschiedenen Einflussfaktoren in seinem Wohnumfeld (Sozialraum) bestimmt. KECK zeigt, wo die Stärken Ihrer Gemeinde sind und wo Handlungsbedarf besteht. Unterstützen Sie mit dieser Grundlage die Entwicklung Ihrer Bürger von morgen.

Unterstützen Sie kommunale Netzwerke

Die Menschen vor Ort wissen am besten, was den Kindern in ihrem Umfeld fehlt. Ein Blick auf die kommunale KECK-Karte genügt, um die unterschiedlichen Ausgangsbedingungen für Kinder zu erkennen. Die neutralen KECK-Ergebnisse erleichtern eine fächer- und ämterübergreifende Kommunikation und Kooperation, um zu entscheiden, welche Maßnahmen für ein besseres Aufwachsen aller Kinder und Jugendlicher wichtig sind. Davon profitieren die Kinder direkt und gleichzeitig verstärkt der Dialog auch das Zusammengehörigkeitsgefühl in einer Kommune.

Setzen Sie Ressourcen effektiv ein

Die finanziellen und personellen Mittel, die Kommunen und freien Trägern zur Verfügung stehen, werden immer knapper. Die wenigen Ressourcen müssen nun auf Grundlage von Fakten so eingesetzt werden, dass sie die größtmögliche Wirkung erzielen.

Kommunen der Zukunft begleiten Kinder in ihrer Entwicklung präventiv, nachhaltig und kontinuierlich.


Weitere Vorteile für KECK-Kommunen