Shutterstock / Kichigin

Lebendiger Standort für ein soziales Miteinander

Die zunehmende soziale Ungleichheit kann den Zusammenhalt in der Stadtgesellschaft gefährden. Umso mehr stehen Kommunen vor der Herausforderung durch eine kluge Sozialpolitik Ungleichheiten abzubauen und Teilhabe für alle zu ermöglichen. 

  •     Setzen Sie knappe Ressourcen effektiv ein.
  •     Haben Sie Mut zu Transparenz und Veränderung.
  •     Seien Sie KECK!

Transparenz wagen und schaffen: KECK liefert Informationen über ungleich verteilte Chancen und zeigt, wo präventive Angebote ansetzen müssen.

Bedarfe erkennen und Wirkungen nachhalten: Auf Basis der verfügbaren Daten kann charakterisiert werden, welche Infrastruktur (z.B. für Familien) angeboten wird und welche Leistungen nachgefragt werden. Entsprechend könnten Öffnungszeiten und Angebote zurückgefahren bzw. ausgeweitet oder gezielter zugeschnitten werden; je nach Bedarf.

Menschen gewinnen – Aktivierung des Sozialraums: Die Menschen vor Ort wissen am besten, was in ihrem Umfeld fehlt. Auf Basis der KECK-Ergebnisse diskutieren Politik, Verwaltung und andere städtische Akteure, welche Maßnahmen für ein besseres Aufwachsen und Zusammenleben aller Menschen in der Stadt wichtig sind.

Ressourcen wirksam steuern: Die finanziellen und personellen Mittel, die Kommunen aber auch freien Trägern zur Verfügung stehen, sind knapp. Die wenigen Ressourcen müssen daher auf Grundlage von Fakten so eingesetzt werden, dass sie die größtmögliche Wirkung erzielen.

Verantwortungsgemeinschaft: Die Verantwortung für Kinder, Jugendliche und Familien liegt bei allen. Das Denken in Zuständigkeiten begrenzt diese Verantwortung. Dadurch können Lücken entstehen, die eine kontinuierliche Förderung verhindern.

Werden Sie KECK-Kommune