blaue Stecknadel in einer Stadtkarte

KECK & GIS - eine gute Ergänzung

 Aus dem Netzwerk der KECK-Kommunen und auch in Gesprächen mit interessierten Kommunen wird uns immer wieder die Frage gestellt, ob es auch Sinn macht den KECK-Atlas zu nutzen, wenn vor Ort schon mit anderen Instrumenten gearbeitet wird.

 Insbesondere in Großstädten gibt es in der Regel ein sogenanntes Geoinformationssystem, mit dem Daten räumlich dargestellt werden können. Solche Programme unterscheiden sich allerdings grundlegend vom KECK-Atlas, sowohl in der Handhabung als auch in der Zielsetzung. Die wichtigsten Unterschiede haben wir in dem neuen Themenheft zusammengetragen.

Der KECK-Atlas kann in Kommunen eingesetzt werden, die (noch) kein Geoinformationssystem haben. Er kann aber auch in Kommunen genutzt werden, in denen es ein solches Programm gibt. Dort ist es wichtig, die GIS-Experten von Anfang an einzubinden. Auch dazu soll das neue Themenheft einen Beitrag leisten.

Was ist KECK, was ist ein Geoinformationssystem? Welche Unterstützung benötigen die Fachbereiche bei der KECK-Einführung von den Experten für Geoinformation? Welche Informationen über KECK sollten die GIS-Experten kennen? Diesen und weiteren Fragen geht das neue Themenheft "KECK & GIS" nach.